Namibia – Der grosse Sand von Soussouvlei

Posted by on Okt 21, 2012 in Bigtrip, Reisen | 7 Comments
Namibia – Der grosse Sand von Soussouvlei

Zürich – Windhoek – Tsondab Valley – Soussouvlei – Walvis Bay

Voller Enthusiasmus und Erwartungen brausten wir nachdem wir in Windhoek unseren Toyota 4×4 Jeep in Empfang genommen haben, den Soussouvlei Dünen entgegen. Um 17.30 Uhr kamen wir beim Schild „4×4 only“ an. Wir wunderten uns noch, weshalb weit und breit keiner die Sandpiste in Angriff nahm, um mit uns die letzten 5km zu den Dünen zu fahren.

Wie gelernt schalteten wir den 4×4 ein und fuhren los. Die ersten paar hundert Meter schafften wir auch ohne grössere Probleme. Der Sand wurde aber immer tiefer und wir verloren merklich an Geschwindigkeit. „Gib Gas, gib Gas“ rief Claudia, doch leider gruben sich die Räder immer tiefer in den Sand. Weder Vor- und Rückwärts war mehr möglich – wir sassen fest! So stiegen wir aus und merkten schnell, da kommen wir alleine nicht mehr raus. Plötzlich sehen wir einen Parkranger der mit seinem Jeep zügig über die Piste brauste. Nach unserem Zuwinken machte dieser glücklicherweise Halt bei uns und meinte: „Seid ihr verrückt so spät noch zu den Dünen zu fahren!“ und fragt danach lächelnd: „Wollt ihr hier etwa übernachten oder wieviel gebt ihr mir, wenn ich euch raus helfe?“ Nachdem er an einem der Vorderreifen praktisch die ganze Luft abliess, fiel es mir wie Schuppen von den Augen – wir vergassen den Reifendruck zu reduzieren…

Für ein Trinkgeld setzte er sich schliesslich hinters Steuer und wir beide versuchten mit Schieben die Karre in Bewegung zu bringen. Erst nach längerem Spulen, Diff-Lock und müden Anschiebern kam Bewegung in die Sache und er wendete den Jeep.

Am nächsten Tag schafften wir es dann doch noch zu den Dünen.

7 Comments

  1. Roman
    21. Oktober 2012

    Schööön! ;-)

    Reply
  2. Jürg Stuker
    22. Oktober 2012

    Sehr schön und das mit dem Reifendruck erinnert mich an Top Gear. Viel Spass!

    Reply
  3. Michele
    22. Oktober 2012

    Schön von euch zu lesen, mehr davon!!! Tolle Bilder!

    Reply
  4. Carmen
    22. Oktober 2012

    Hey ihr beiden Weltenbummler!
    Ich hoffe, es geht euch gut und ihr geniesst euer Abenteuer!!!
    Jaja, solche Pannen gehören auch dazu – und macht das Reisen unterhaltsam ;-))) naja, vielleicht erst einige Stunden später, wenn man darüber lachen kann ;-)
    Tolle Fotos! Dünen sind immer supereindrücklich! Aber auch die anderen Bilder zeigen einen kleinen Einblick in ferne Länder!

    Vielleicht ganz kurz was zu der Schweiz (auch das interessiert die Weltenbummler, gell ;-)))
    OLMA ist vorbei, ich kann zwar nicht viel dazu sagen, war nie dort…
    Jetzt geniessen wir herrliche und warme Herbsttage und hoffen, dass diese noch eine Weile anhalten! Die Wälder haben sich schon wunderschön verfärbt und es raschelt herrlich, wenn man durch die heruntergefallenen Blätter geht!!!

    So ihr zwei, freue mich schon wieder auf den nächsten Bereich!!!
    Hebet eu sorg und geniesst die Ferne, die Freiheit und die Terminlosen Tage!!!

    Ganz liebi Grüess!

    Reply
  5. Thomas Link
    23. Oktober 2012

    Mehr Druck ist halt nicht immer besser… jedenfalls sind das ganz tolle Farben und endlos viel Sand ;-)

    Reply
  6. Flu
    24. Oktober 2012

    Hallo ihr zwei

    Wow. Sehr eindrückliche Bilder. Komme aus dem staunen fast nicht mehr raus :)

    War sicher ein tolles Reiseerlebnis in der Düne, da es mit einem Happy-End abgerundet wurde.

    Wünsche Euch für den weiteren Verlauf der Reise alles Gute und hoffe Ihr werdet noch viele spannende Abenteuer und Pannen erleben. Natürlich unter der Bedingung, dass Ihr sie meistern werdet.

    Gruss Bro

    Reply
  7. Noel
    6. November 2012

    Hey Andri,

    grossartige Bilder! Erinnert mich an eine Story von Dad, der bot glaube ich mal genau das gleiche :)

    Hoffe euch gehts gut und melde mich, wenn ich den Teich überquert habe :)

    Liebe Grüsse,
    Noël

    Ps. Danke für die Packliste ;)

    Reply

Leave a Reply