Verlorene Touristenkarte in Patagonien

Posted by on Jan 3, 2013 in Bigtrip, Reisen | 9 Comments
Verlorene Touristenkarte in Patagonien

 Santiago de Chile – Puerto Natales (Torres del Paine N.P.) – El Calafate (Perito Moreno N.P) – El Chaltén (Los Glaciares N.P) – Ruta 40 nach Bariloche – Buenos Aires – Colonia del Sacramento (Uruguay) – Iguazu N.P.

In Afrika nicht gebraucht, wurde es langsam Zeit, dass wir unsere Wanderstöcke aus dem Rucksack befreien. Und wo auf der Welt gibt es eine schönere und charakteristischere Bergwelt als in Patagonien?

Punta Arenas liessen wir deshalb auch links liegen und reisten direkt weiter nach Puerto Natales, um dort die bekannte mehrtägige „W“-Torres del Paine Wanderung durchzuführen.

Eine solche Wanderung will aber gut organisiert und geplant werden, was den durchschnittlichen Touristen sicher einen ganzen Reisetag kostet. Da wir aber leider erst am Nachmittag in Puerto Natales angekommen sind und das Wetterfenster für die nächsten vier Tage günstig (wie eigentlich nie!) war, hiess es „Gas geben“.

Wie die verrückten springen wir durch Purto Natales und organisierten alles Nötige für unser Alpinabenteuer der Sonderklasse: Transfer zum Park, Einkauf des Essens, Kauf einer Campingpfanne, organisieren von Kartenmaterial und Festlegen der Wanderroute und zu guter Letzt noch die Buchung der Refugio-Übernachtungen bei zwei verschiedenen Firmen, welche jeweils an den town-gegenüberliegenden Seiten zu finden waren.

Die nette Dame im zweiten Büro fragte uns schliesslich, nachdem wir die noch beiden letzten Betten ergattert haben: „Dann bräuchte ich noch ihre Touristenkarten, um die Buchung abzuschliessen?“

„Touristenkarte? Welche Touristenkarte?“ stammelte ich und wusste im gleichen Moment, dass ich diese mit all den anderen Admin-Zetteln vom Zoll am Vorabend feinsäuberlich vernichtet habe.

„Und ohne Karte, geht das nicht?“, versuchte ich mich mit meinem Halbspanisch aus der Situation zu winden. Im gleichen Moment sprang die Chefin vom Nebendesk auf und nahm ihrer Angestellten unsere bereits bezahlte Refugio-Reservation aus der Hand und meinte, dass diese ohne Touristenkarte so nicht gültig sei und uns nicht ausgehändigt werden dürfe.

Mit mulmigem Gefühl sprangen wir zum lokalen Polizeiposten und fragten uns, ob die Polizei hier wohl gleich korrupt wie diejenige in Zimbabwe sei? Zu unserem Erstaunen stellte mir der Dorfpolizist mit einem Schmunzeln eine Kopie der Touristenkarte aus und alles erst noch gratis und franco.

Trotz der abenteurlichen Vorbereitung dieser Wanderung verliessen uns die Kräfte auf der Wanderung glücklicherweise nicht und wir kamen in den Genuss eines unvergesslichen Patagonien-Abenteuers.

9 Comments

  1. Roman
    3. Januar 2013

    Aaaaarghhhhh…….! Nice! ;-)

    Reply
  2. Marco
    4. Januar 2013

    So kann’s goh mitem Touristcard :-) aber das Glück ist auf eurer Seite. Weiterhin vieeeelll Spass.
    CEM

    Reply
  3. Joe
    4. Januar 2013

    Die gestohlene Touristenkarte zu ersetzen ist in Kuba deutlich aufwändiger. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen ;-(.

    Die Iguazu haben ja richtig schön viel Wasser, das war damals bei uns etwas trockener!

    Viel Spass weiterhin!

    Joe

    PS: Schöne Bilder!

    Reply
  4. Marco H.
    5. Januar 2013

    Hallo ihr zwei!
    Schön zu sehen das es euch gut geht. Vielen Dank nochmal für die Namibia Karte – hat uns sehr geholfen..

    Noch eine wunderschöne zeit
    Bis bald
    Caro + marco

    Reply
  5. Flu
    5. Januar 2013

    Soo schön. Sogar fascht so schön wied berge da.

    Gruss Flu

    Reply
  6. Dominique
    5. Januar 2013

    Hallo Ihr zwei Hübschen (Servus vom Matthias)!

    Mit diesen Bildern könnt Ihr bald einen Postkartenstand aufmachen (vielleicht in Lindau, um zu zeigen, welch gefährliche Ungeheuer im Bodensee ihr Unwesen treiben:-))!

    Glg, passt auf Euch auf und wir freuen uns, Euch bald wieder zu sehen!

    Matthias und Dominique

    Reply
  7. Markus
    7. Januar 2013

    Hey, das ist ja ein richtiger Abenteuer-Trip, mit und ohne Touristenkarte! Die Bilder sind hammer, ich würde dann auch ein paar Postkarten von euch kaufen ;-)

    Geniesst es weiterhin und stay safe!

    Lg Markus

    Reply
  8. Carmen
    8. Januar 2013

    jajaja, da kommen Erinnerungen auf!!! Ihr hattet ja wirklich Hammerwetter für die W-Wanderung!!! Diese konnten wir leider nicht durchführen… Aber die Torres haben auch wir für einen klitzekleinen Moment gesehen ;-)
    … die Bocas-Bilder… hatten wir auch mal. Sind nach dem Fotografieren aber überfallen worden – Kamera weg… naja, auch sowas gibt’s… war trotzdem cool.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht – jetzt kommt bei mir so richtig Fernweh auf!!!

    Machets guet und hebed eu Sorg!

    Reply
  9. MarKus
    7. Februar 2013

    Schönen guten Morgen liebe Globetrotter
    Soeben zurück von einer tollen Skitour auf das Laibacherhorn auf 3’200 m und dann eine traumhafte Abfahrt 1600 m Höhenmeter durch stiebenden Pulverschnee öffne ich den Briefkasten und…
    Nun wünschen Esther und ich Euch weiterhin eine süttige Reise und zieht alles in Euch hinein nach dem Motto: Zahme Vögel träumen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen!.

    Reply

Leave a Reply